Workshops

Workshops

Unser Auge ist mannigfaltigen Belastungen ausgesetzt. Um hierfür ein möglichst breitflächiges Bewusstsein zu schaffen und Augenbeschwerden rechtzeitig vorzubeugen, biete ich Workshop mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten an:

Workshop „Beschwerdefreies Sehen und Arbeiten“ in Unternehmen

Laut Umfrage empfinden rund 35% der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen Belastungen der Augen am Arbeitsplatz als massives Problem. Damit sind Augenbeschwerden neben psychischen Belastungen und Zeitdruck die am häufigsten genannten Stressfaktoren.

Als wirkungsvolle Maßnahme dagegen biete ich im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung umfassende und medizinisch basierte Bildschirmarbeitsplatz-Beratungen bzw. -Schulungen an. Inhaltliche Schwerpunkte dabei sind u.a.:

  • Informationen über die Funktionen des Auges: Wodurch wird das Auge bei Bildschirmtätigkeiten besonders beansprucht, welche Störungen können auftreten, was kann ich vorbeugend dagegen tun?
  • Das trockene Auge: Wie ist der Tränenfilm aufgebaut, welche Funktion hat er, was sind die Ursachen und Folgen des trockenen Auges?
  • Informationen über die gesetzlichen Regelungen bei Bildschirmarbeit
  • Welche Brillen fallen unter Bildschirmbrillen laut Arbeitnehmerschutzgesetz?
  • Empfohlene Augenuntersuchungen bei Bildschirmtätigkeiten
  • Tipps für die ergonomische Anpassung des Bildschirmarbeitsplatzes
  • Medizinisch basierte Übungen für die Augenentspannung

Im Gegensatz zu diversen „ganzheitlichen Sehschulungen“ und esoterisch angehauchten Paratherapien, die sogar das Wegtrainieren von Sehhilfen versprechen, baut der Workshop auf streng wissenschaftlichem Grundlagenwissen und Erfahrungen der Augenmedizin auf. Die Dauer ist individuell zu vereinbaren.


Workshop „Beschwerdefreies Sehen und Lernen“ in Schulen

Studien haben ergeben, dass inzwischen ca. 50 % der österreichischen Maturanten kurzsichtig sind. Häufigkeit und Ausmaß der Kurzsichtigkeit (Myopie) stehen daher in engem Zusammenhang mit dem Bildungsgrad. Das betrifft übrigens nicht nur Österreich, die Myopie ist mittlerweile ein globales Problem.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, was die Schule bzw. was Schüler vorbeugend gegen diese negative Entwicklung tun können. Dazu ist es notwendig, medizinische Grundlage über die Entstehung der Myopie zu erfahren. Ich biete dazu Workshop mit u.a. folgenden inhaltlichen Schwerpunkten an:

  • Das menschliche Auge, sein Aufbau und seine Funktionen.
  • Wie entwickelt sich das kindliche/jugendliche Sehvermögen?
  • Entstehungsmechanismen und Klassifikationen der Myopie
  • Das trockene Auge: Wie ist der Tränenfilm aufgebaut, welche Funktion hat er, was sind die Ursachen und Folgen des trockenen Auges?
  • Der Einfluss elektronischer Medien und der Naharbeit auf die Entwicklung der Myopie
  • Aktive Verhaltungsregeln zur Vorbeugung: Empfehlungen zum bewussten Umgang mit elektronischen Medien.
  • Tipps für die ergonomische Anpassung des Bildschirmarbeitsplatzes zum beschwerdefreien Lernen, über die optimale Tisch- und Sitzhöhe, über den Lichteinfall, die Beleuchtung und über Bildschirmgröße und -höhe
  • Bei welchen Beschwerden empfiehlt sich der Besuch bei Augenarzt und Orthoptistin?
  • Medizinisch basierte Übungen für die Augenentspannung

Im Gegensatz zu diversen „ganzheitlichen Sehschulungen“ und esoterisch angehauchten „Para-Therapien“, die sogar das Wegtrainieren von Sehhilfen versprechen, baut der Workshop auf streng wissenschaftlichem Grundlagenwissen und Erfahrungen der Augenmedizin auf. Die Dauer ist individuell zu vereinbaren. Meine Workshops in Schulen sind zu empfehlen für Schüler jeder Altersstufe.


Workshop „Heute gehe ich in die Schule des Sehens“ in Kindergärten

Kinder kommen nicht mit 100% Sehleistung auf die Welt. Das Gehirn der Kinder lernt bis zum 7. Lebensjahr sehen. Wenn in dieser Zeit, in der das Sehfenster geöffnet ist, eine Störung auftritt und diese zu spät erkannt wird, dann zieht das irreversible Schäden für die Sehleistung des Kindes nach sich. Orthoptistinnen als Spezialisten für das kindliche Auge empfehlen deshalb ab dem 2. Lebensjahr jährliche Routine-Kontrollen bei Augenärzten mit angeschlossener Sehschule.

Doch nicht jedes Kindergartenkind geht gerne zum Arzt. Deshalb sehe ich auch meine Aufgabe darin, Kindern bereits im Vorfeld die Angst vor dieser notwendigen Untersuchung zu nehmen.

In meinem Workshop für Kindergartenkinder erarbeite ich spielerisch mit den Kindern gemeinsam folgende Schwerpunkte:

  • Das Auge und sein Aufbau, Erklärungen mithilfe eines Augenmodells
  • Was erwartet mich beim ersten Augenarztbesuch mit Sehschule?
  • Was muss ich dort alles machen?
  • Tut das weh?

Die Kinder erfahren in der ihnen vertrauten Kindergartenumgebung, wie der Besuch beim Augenarzt abläuft. Mit Sehtafeln üben wir gemeinsam die Sehprobe. Meine Aufgabe ist es dabei, ihnen spielerisch die Angst vor den Untersuchungslampen und vor den pupillenerweiternde Augentropfen zu nehmen. Kindgerecht erkläre ich, warum manche Kinder eine Brille oder ein Augenpflaster brauchen und lasse sie auch einmal eine Brille aufsetzen oder Pirat spielen. Danach freut sich jedes Kind schon auf den ersten Besuch beim Augenarzt mit Sehschule.

Meine Workshops in Kindergärten sind für Kinder ab dem dritten Lebensjahr zu empfehlen. Die Dauer ist individuell zu vereinbaren.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.