Visuelle Neuro-Rehabilitation

Visuelle Neuro-Rehabilitation

Bei neurovisuellen Störungen müssen zunächst die Ursachen im Rahmen einer umfassenden neuro-orthoptischen Untersuchung abgeklärt werden. Je nach Ergebnis biete ich folgende orthoptische Therapien an, um damit den Patienten in der Rehabilitation zu unterstützen:


Anpassung von Prismenbrillen

Sieht ein Patient doppelt, so wird das als extrem störend und belastend wahrgenommen. Verbunden ist das nämlich zumeist mit deutlichen Einschränkungen im Alltag, so darf z.B. nicht Auto gefahren werden.

Wenn Doppelbilder auftreten, dann kann das verschiedene Ursachen haben:

  • Bei Fehlfunktionen in der Beweglichkeit der Augenmuskulatur bedingt durch Mechanische Einwirkung nach Verletzungen im Augenbereich, Augenmuskelverdickungen bei Schilddrüsenerkrankungen, Unfälle mit Schädel-Hirn-Verletzungen, Degenerative Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson.
  • Bei akut auftretenden Doppelbildern können schwerwiegende Erkrankungen wie ein Schlaganfall oder Tumore dahinterstecken und es sollte eine rasche augenärztlich/orthoptische Abklärung stattfinden.
  • Eine harmlose Ursache für Doppelbilder ist, wenn jahrelang vorhandene „versteckte Schielwinkel“ nicht mehr kompensiert werden können oder altersbedingt die Muskeln ermüden.

Erster Schritt zur Abklärung der Ursache ist eine umfassende neuro-orthoptische Funktionsanalyse, die von mir in der Ordination durchgeführt wird. Die Ergebnisse sind dann die Basis dafür, welche Therapiewahl die beste für Ihre Art der Doppelbild-Problematik ist. Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich dann ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Behandlungskonzept.

Nach Abklärung der Ursachen können Doppelbilder in den meisten Fällen mit Prismen gut ausgeglichen werden. Prismen haben die physikalischen Eigenschaften, Lichtstrahlen umzulenken. Dieses Prinzip nimmt man sich zu Hilfe, um das abgewichene Auge wieder in die richtige Sehposition zu bringen. Es wird zunächst ein sogenannter Prismen-Trageversuch mit entsprechenden Kunststofffolien, die auf der Brille befestigt werden, durchgeführt. Anschließend können die Primen dann in das Brillenglas eingeschliffen werden. Das dadurch wieder hergestellte doppelbildfreie Sehen bewirkt eine deutliche Steigerung der Lebensqualität.

Bei „versteckten Schielwinkeln“, die nicht mehr gut kompensiert werden können, müssen nicht immer zwingend Prismen eingesetzt werden. Es kann in verschieden Fällen auch eine entsprechende orthoptische Visual-Therapie durchgeführt werden. Hierbei wird durch die Stärkung der Fusion (= Verschmelzung beider Bilder im Gehirn) ein stabileres beidäugiges Sehen ermöglicht. Vereinzelt reichen jedoch eine Prismen-Therapie oder orthoptische Visual-Therapie nicht aus. In einem solchen Fall muss eine Schieloperation durchgeführt werden.

Die Kosten für die neuro-orthoptische Funktionsanalyse können mit der Krankenkasse teilverrechnet werden. Für die Anpassung einer Prismenbrille verrechne ich pauschal EUR 45,00. Diese Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen.


Gesichtsfeld-Explorations-Training

Viele Patienten mit Hirnschädigungen nach Schlaganfall, Unfällen, Tumoren oder degenerativen Erkrankungen leiden unter visuellen Störungen. Je nach dem Ort der Schädigung im Gehirn kommt es häufig auch zu Gesichtsfeldausfällen. Diese äußern sich im täglichen Leben in Form von Lesestörungen, Danebengreifen, Problemen in der Abschätzung von Distanzen und einer damit verbundenen erhöhten Sturz- und Verletzungsgefahr.

Das Ziel des Trainings ist eine bessere Nutzung des gesamten Blickfeldes mit Augensuchbewegungen in den blinden Gesichtsfeldbereich. Somit können mit scannenden Augenbewegungen Informationen von der blinden Seite wahrgenommen werden.

Es werden Suchstrategien und Kompensations-Mechanismen erlernt,. um eine Verbesserung der Orientierungsfähigkeit in Alltagssituationen zu erreichen und damit die Selbständigkeit und Lebensqualität zu steigern.

Hierzu werden von mir professionelle klinische Reha PC-Programme verwendet, die mittels Beamer an eine Leinwand projiziert werden. Auch Tischarbeit wie Ausstreich- oder Suchbilder oder Gesellschaftsspiele gehören zum Therapiekonzept.

Das Training wird individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten und erfolgt in zehn Einheiten zu je 30 Minuten einmal wöchentlich. Zur neuro-orthoptischen Voruntersuchung ist es daher notwendig, dass Sie einen aktuellen augenärztlichen (inkl. Gesichtsfeldmessung) und einen neurologischen Befund mitbringen. Dieser sollte im Idealfall nicht älter als drei Monate sein.

Die Voruntersuchung sowie die Erstellung des Therapiekonzeptes sind kostenfrei. Bei der Verrechnung des Gesichtsfeld-Explorations-Trainings richte ich mich nach dem üblichen MTD-Tarif von EUR 1,50 pro Minute. Derzeit gibt es keine Kostenübernahme durch die Krankenkasse.


Augenbewegungs-Training bei Paresen

Viele Patienten mit Hirnschädigungen nach Schlaganfall, Unfällen, Tumoren oder degenerativen Erkrankungen leiden unter visuellen Störungen. Je nach dem Ort der Schädigung im Gehirn kann es auch zu Augenmuskellähmungen (= Paresen) kommen.

Ein professionelles von einer Orthoptistin begleitetes Augenbewegungs Training bei Paresen kann den Rückbildungsprozess beschleunigen.

Erster Schritt ist eine umfassende neuro-orthoptische Funktionsanalyse, die von mir in der Ordination durchgeführt wird. Die Ergebnisse sind dann die Basis für die Erstellung jenes individuellen Trainingsprogrammes, das am besten zur Verbesserung der Beschwerden passt. Als wissenschaftliche Grundlage dafür verwende ich die dafür vorgeschlagenen Übungsanleitungen von FH-Professorin Mag. Ruth E. Resch („Augen-Training bei Paresen“ Version 1.0, 2018). Es empfehlen sich dazu circa zehn halbstündige Trainingseinheiten.

Die Kosten für die neuro-orthoptische Funktionsanalyse können mit der Krankenkasse teilverrechnet werden. Bei der Verrechnung des Augenbewegungs-Trainings bei Paresen richte ich mich nach dem üblichen MTD-Tarif von EUR 1,50 pro Minute. Ich darf in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass dafür keine Kostenübernahme durch die Krankenkassen erfolgt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.