Orthoptistinnen und Orthoptisten

Der gesetzlich geregelte Gesundheitsberuf der Orthoptistinnen und Orthoptisten gehört zur Gruppe der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD).

Die Tätigkeit der Berufsgruppe besteht in der Prävention, Diagnostik und Therapie von Störungen des Einzelauges sowie von Störungen in der Zusammenarbeit beider Augen. Dabei behandeln Orthoptistinnen und Orthoptisten Personen aller Altersstufen mit Seh- und Wahrnehmungsdefiziten bei Schielen, Sehschwäche, Doppelbildern, Augenzittern, Augenbewegungsstörungen, Augenmuskellähmungen, Gesichtsfeldausfällen und zentralen Sehstörungen nach Krankheit und Unfall.

Das Studium Orthoptik erfolgt in Österreich in sechs semestrigen Bachelor-Studiengängen an den Fachhochschulen Salzburg und Wien. Ein Masterstudium ist möglich.
Das Einsatzspektrum von Orthoptistinnen und Orthoptisten reicht von Krankenhäusern über Augenarztpraxen und Reha-Zentren bis hin zu eigenen oder Gemeinschaftspraxen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.